Instagram fetcher



UT Joomstagram

@segel_club_ribnitz (@segel_club_ribnitz)

Instagram @segel_club_ribnitz

Featured

SCR-Nachwuchs auf dem Inselsee mit Spitzenplatzierungen

Vereinskollegin Rhona Schmelter hatte nicht ganz so viel Glück; verpasste sie doch eine Treppechenplatzierung nur denkbar knapp um einen Punkt. Das Resultat ihrer fünf Wettfahrten: zwei Zweitplatzierungen, einen fünften Rang und zweimal Rang sieben. Bedeutet im Gesamtklassement der Güstrower Regatta leider nur Rang vier. Auf diesen darf Rhonas natürlich trotzdem stolz sein. Auch Lennart Pahl zeigt gute Leistungen. Zwei fünfte Plätze und ein dritter Platz verhalfen ihm schlussendlich zu Rang sechs in der Gesamtwertung.

Ebenfalls mit von der Partie waren Julian Noack und Tilda Machoy, die sich auf den Plätzen 12 und 13 wiederfanden. Schlusslicht bildete SCR-Segler Albert Kuthian.

Auf Erfolgskurs hingegen war die Cadet-Besatzung mit Steuermann Emilius Hauer und Vorschoterin Mara Lewerenz. Das SCR-Team startete siegreich in die Auge-Sommerregatta, musste einen vierten Platz in der zweiten Wettfahrt als Streicher hinnehmen und zeigte sich auch sonst von seiner besten Seite; obwohl sie mit dem später Zweitplatzierten aus Rostock starke Konkurrenz im Nacken hatten. Doch Emilius und Mara setzten sich durch und holten sich auf dem Inselsee Rang eins in der Gesamtwertung.

Auf die geschlossene Leistung der Cadets des Mecklenburgischen Yachtclubs Rostock e.V., welche die Plätze zwei bis sechs unter sich ausmachten, folgte der SCR-Cadet mit WM-Steuerfrau Lucy Lindemann und Vorschoter Jannick Kraase. Rang sieben in der Gesamtwertung entspricht voll und ganz den Einzelplatzierungen der Wettfahrten (7, 7, 6, 7, 5) der beiden Segler aus der Bernsteinstadt, die sich dem zehn Boote schwachen Teilnehmerfeld stellte.

Lediglich die Europes des SCR kamen ohne Medaillen nach Hause. Elf Einhandjollen zählte das Teilnehmerfeld auf dem Inselsee, darunter drei Ribnitzer Segler. Punktgleich mit dem Fünftplatzierten landete Paul Werner auf Rang sechs; schließlich entscheidet bei Punktgleichheit die letzte Wettfahrt; und die konnte Paul nicht für sich entscheiden. Jens Hoppe fand sich nach fünf Wettfahrten auf dem siebten Platz wieder, obwohl er recht zuversichtlich in die Auge-Sommerregatta gestartet ist. Als dritter im Bunde segelte Maximilian Wulf in der Gesamtwertung auf den neunten Platz.

Nun wird es so langsam aber sicher ernst für die SCR-Wassersportler: Die Internationale Deutsche Meisterschaft der Piraten steht an und die Cadets machen sich auf zum Trainingslager nach Belgien. Also, wie gewohnt an dieser Stelle: Handbreit und allen Sportsfreunden viel Erfolg.